Donnerstag, 20. Januar 2011

Willkommen

Chères amies,

es freut mich, dass Ihr den Weg zu mir genommen habt, und ich hoffe, dass Euch der Aufenthalt angenehm wird.
Hier dreht sich alles um die Unaussprechlichen und um die Freude am maßgeschneiderten Unterdrunter.

Als bekennende Vertreterin der Fraktion XXL kenne ich nur allzu gut die Frustration, die einen in einem normalen Dessousladen befällt: nix passt, zur Auswahl gibt es Teile in weiß, schwarz oder tarnfarben und die Designs machen alles, nur keinen Spaß. Hat man aber trotzdem ein nettes Modell gefunden, wird dessen Produktion sicher nach einem Jahr eingestellt. Schnief!!! Oder eher: verflucht nochmal!! Frau muss offensichtlich zur Selbstjustiz greifen.

Gesagt, getan: ein beherzter Griff zum Seziermesser, und schon bald liegt das ehemals gute Stück in alle Teile zerlegt am Tisch. Schwester, bitte Papier und Bleistift für den Papierschnitt!
Schnell Stoff, Spitze und Zubehör besorgt, dann steht dem Klonen nichts mehr im Weg.

Das erste Stück dauert EWIG und sieht - naja, es sieht halt aus. Aber es erfüllt seinen Zweck erstaunlich gut und eine Freundin fragt mich tatsächlich, ob ich abgenommen habe. Wenn das kein Ansporn ist! 10 kg weniger in einem Tag, das schafft kein Nahrungsentzug, hihi.

Seither hat mich das Dessousfieber erfasst und ich fabriziere mit Energie für mich und eine wachsende Schwesternschaft den passenden Unterbau. Dennoch habe ich das Gefühl, erst am Anfang zu stehen.
Es gibt noch soviele Farbkombinationen auszuprobieren, unendlich viele Spitzen zu horten, die Schnittführung zu variieren. Soll das gute Stück unter ein Shirt oder unter ein Kostüm? Ist es für ein Abendkleid gedacht? Braucht es passende Partner? Soll damit ein kleines Mehr herbeigezaubert werden oder denken wir eher an Heben und Stützen? Aber vor allem: gefällt uns, was wir im Spiegel sehen?

Schließlich wollen wir uns ja alle als Gustostückerl fühlen. Richtige Sahnestückchen in einer leckeren Verpackung: nett auszupacken und überaus nett zu vernaschen.

Für die Sahnestückchen unter uns stelle ich daher daher eines der schönsten Bilder aller Zeiten an den Kopf dieses Blogs: Tizians "Venus von Urbino".  Mögen wir alle von Zeit zu Zeit diesen Blick draufhaben.

Kommentare:

  1. Gratulation und immer gerade aus auch wenn kurvig wird kühlen Kopf behalten. Viel Erfolg!!

    AntwortenLöschen
  2. klingt hinreissend. wenn die ware so raffiniert ist wie der text, stell ich mich schon mal an! abteilung: darfs ein bissl mehr sein ;-) bin gespannt auf kleine werkschau!

    AntwortenLöschen