Mittwoch, 12. November 2014

Prothesen-BHs

BHs und Badekleidung zu kaufen, nachdem man eine Brustoperation hinter sich gebracht hat, zählt zu den unangenehmen Dingen des Lebens. Solch ein BH muss das Dekolltee stärker abdecken als der für eine unoperierte Frau, er soll Halt geben und vor allem soll er nicht auf die Narben drücken.
Kein leichtes Unterfangen, das die Industrie in einigen Standardmodellen zu lösen versucht, aber diese haben einige Probleme.
  • Sie sind auf beiden Seiten mit Prothesentaschen versehen, die genauso wie die Cups geschnitten sind. Dadurch hat zwar bei Bedarf eine unoperierte Brust Platz, wenn aber auf der operierten Seite eine Prothese eingeschoben wird, dann schlägt das Futter darunter Falten.
  • Prothese und gesunde Brust sind nie gleich groß und an ganz genau derselben Stelle, was beim Industrie-BH auf einer Seite zu mangelndem Halt führt. 
  • Das Angebot bezüglich Farben und Formen ist sehr eingeschränkt.










Hier hingegen ein Prothesen-BH, wie er sein soll.
Die Tasche befindet sich nur auf der rechten Seite und das Futter liegt unter der Prothese glatt auf der Haut. Das Dekolletee ist so hoch gezogen, dass der Prothesenansatz verdeckt wird, und der BH folgt genau den Kurven von gesunder Brust und Prothese. Dadurch bietet er optimalen Halt auf beiden Seiten.
Nicht zuletzt konnte sich die Kundin das Material aussuchen, was sie einerseits wegen der Farben freute, andrerseits, weil dieser BH - abgesehen vom Viskosefutter - nur aus einer einzigen dünnen Stoffschicht besteht.


Keine Kommentare:

Kommentar posten